November 19, 2018

September 13, 2017

Please reload

Aktuelle Einträge

Frühlingsfest am 29. April. "Hilfe zur Selbsthilfe" durch landwirtschaftliche Projekte

April 25, 2018

1/1
Please reload

Empfohlene Einträge

Niger: Sommer 2017

September 13, 2017

"Bemüht euch im Geist eins zu sein, indem ihr untereinander Frieden haltet. Ihr sollt alle gemeinsam einen Geist und einen Leib haben, weil ihr alle zu einer Hoffnung berufen seid." - Epheser 4,3-6                                                                                                                                                                                              

Liebe Freunde und Partner,

 

In seinem Wort ermutigt uns Gott zur Versöhnung und dass wir unsere Streitigkeiten immer so schnell wie möglich beilegen. Wir sollen uns gegenseitig vergeben und zusammenfinden. Denn es ist unsere Einheit und die Vielfalt der Gemeinde Gottes, die auf IHN und sein Wesen hinweist.

 

 

Aktuelles

 

 

Die Klinik in Kollo

 

 

 

 

Wegen vielen schwerwiegenden Malariafällen,

öffnete die Station der Klinik eher als sonst im Jahr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese malischen Studenten machen im Auftrag der Regierung ein 6-wöchiges Praktikum in der Klinik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch von IEDA, International Emergency and Development Aids. Es ging um das Programm “WASH” (Wasser, Sanitär and Hygiene).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer Besuch von ”LINK”. Sie unterstützen das Ernährungs-programm der Klinik und der Gesundheistzentren im Busch.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Klinikleiter Dr. Isi, empfing den erstmaligen Besucher Raphael Marcus.

 

Er leitet und koordiniert die weltweiten Hilfsprogramme von Humedica. Bei seinem Besuch lernte er die Mitarbeiter, die Arbeit vor Ort und den Einfluss den die Klinik in der Region Kollo hat, kennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maradi

 

 

Im letzten Container kamen 1500 Packete mit Babynahrung bei uns an. Diese wurden im House of Hope in Maradi verteilt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter ging es für Raphael in den Osten des Landes nach Maradi. Dort besuchte er das “Center of Hope”, dass von unserem neuen Partner, dem DRW, gesponsort wird. Auch das Nähzentrum von Hosanna stand auf dem Programm. Pastor Souley übernahm die Führung. Er koordiniert alle Aktivitäten in Maradi. Auch Pastor Yacouba und Rabe aus Niamey waren dabei.

 

 

 

 

 

 

Das Geschäft der Schweißer und Metallarbeiter läuft gut. Es gibt niemanden der keine Arbeit hat. Die körperlich benachteiligten Leute im Center of Hope, haben wirklich Hoffnung gefunden und merken, dass sie ihre Umstände durch gute, solide Arbeit wirklich verbessern können.

Diese benachteiligten Menschen sind zudem sehr mutig. Sie formten eine Fußballmannschaft und trainieren gerade für ein Spiel gegen eine andere Mannschaft von Menschen mit Behinderung aus Zinder, noch weiter östlich im Land.

 

 

 

 

 

 

Gesundheitsprogramme in den Dörfern – unterstützt von CBN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Idi, der die Gesundheitsprogramme koordiniert, reiste 90 km ausserhalb Niamey, um einem Dorf zu helfen, dass keine ärztliche Versorgung hat. In dieser Jahreszeit sind die Dörfer voller Moskitos. So wurden 121 imprägnierte Moskitonetze an Familien ausgeteilt. Dabei muss jedoch auch erklärt werden, wie Malaria durch Moskitos übertragen wird und das die Krankheit für schwangere und stillende Mütte sowie Kleinkinder, besonders gefährlich ist. Persönliche und allgemeine Hygiene war auch noch Teil der Schulung.

In einer anderen Region war es nötiger die Leute in erster Linie gegen Parasiten und Würmern zu behandeln und darüber zu schulen. Allein 400 Dorfbewohner wurden hier behandelt und wiederum wurden Moskitonetze verteilt.

 

Während des Sommers stellte das lokale Brunnenbohrteam Peter and Beaugard 9 Brunnen fertig.  Hauptsächlich ging es dabei um die Installation der Pumpen. In sehr vielen Dörfern sind die Brunnen die einzige Quelle guten Trinkwassers. Es gibt noch weitere Brunnen die repariert werden müssen, wofür unser Team ja auch ausgebildet wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neues vom Argrarteam

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während des Sommers konzentrierte sich das Agrarteam auf die Einführung des Tropfbewässerungsprojekts (CBN AFRICA CLEAN WATER PROJECT) in Kollo, auf dem Klinikgelände. Es wurde ein Treffen organisiert, um den Behörden in Kollo das Ziel des Projekts zu erklären. Der Plan ist, Kulturen zu produzieren, die das Ernährungsprogramm der Klinik verbessern und ergänzen.

Der Standort hat zwei Türme, auf denen zwei Wassertanks stehen. Einer hat ein Reservoir von 8.000 Liter und der Zweite von 5.000 Litern Wasser. Durch die Solarpumpe wird Wasser aus dem Bohrloch zu den beiden Tanks gepumpt. Das Gelände ist von Stacheldrahtzäunen umgeben.

Die Vorbereitung des Bodens, war die erste Aktion, um die sehr nahrhaften Morenga Bäume zu pflanzen. Eine Gruppe von Jugendlichen der Hosanna-Gemeinde wurde gefragt, während ihrer Sommerpause bei der Pflanzung und beim Jäten zu helfen. Die Pflanzen und die Arbeit der Jugendlichen wurden von „Helfende Hände“ finanziert. Bald werden neue Pflanzen für die Trockenzeit gesät. Der Plan ist, mehr Morenga, Bohnen, Tomaten, Kohl, Salat, Mais, etc. zu pflanzen.

 

 

Hajara hat in den letzten zwei Jahren an dem Programm teilgenommen. Sie hat 16 Kinder in ihrer Obhut, fünf davon sind eigene, drei sind von ihrem geschiedenen Sohn, vier von ihrer Tochter, die auch geschieden ist und vier von der Zweitfrau ihres Mannes, die gestorben ist. Sie sagte: "Durch dieses Programm habe ich über den Wechselanbau von Hirse und Bohnen gelernt. Durch das neue Wissen, mit dem Einsatz von früh verbesserten Samen, bin ich jetzt einer der ersten zu ernten und meine Familie hat Nahrung für mindestens 6 Monate. Ein Nebenprodukt der Bohnenernte ist der Bohnenbestand, den ich verkaufe und vom Gewinn  Ziegen hole. Im ersten Jahr habe ich drei Ziegen gekauft und in diesem Jahr zwei. Zusammen mit zwei Babyziegen habe ich jetzt eine kleine Herde von sieben. "

 In diesem Jahr nahmen 535 neue Menschen in 4 Dörfern an dem Programmen mit verbessertem Saatgut von Hirse und Bohnen teil.

 

 

 

Wir beten und glauben mit der Landbevölkerung für eine gute Ernte nächsten Monat!

 

 

 

 

 

Die Gemeinde in Niamey

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anbetung in Wahrheit und Geist! Die Art und Weise wie Kinder Anbetung ausdrücken ist rein und ohne

Hintergedanken. Sie sehen keine Unterschiede und Fehler. Welch ein Segen!

Eine Familie aus Madagaskar beglückt die Gemeinde mit einem Lied in ihrer Sprache. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dank sei Gott für neun Gläubige, die sich diesen Sommer haben taufen lassen. Sie haben unterschiedliche ethnische Hintergünde und kommen aus den verschiedenen Centren Hosannas in Niamey.

 

 

 

 

 

Grund zum Danken

 

  • Wir sind dankbar für den Schutz Gottes für die Missionare und Freunde, die wieder zurück nach Niger gekommen sind.

  • Für Alle, die zum ersten Mal als Besucher in der Lage waren, persönlich etwas von der Arbeit zu sehen, die Gott in Niger tut.

  • Für alle Freunde und Partner, die Gott benutzt, um die Arbeit in Niger  voran zu bringen.

  • Für die TV-Studio-Ausrüstung, die sich bereits in einem Container aus Deutschland auf dem Weg befindet.

 

 

Fürbitte

 

• Bete weiter, dass Gott demütige, qualifizierte Ausbilder für die vielen Aufgaben bei der Hosanna-Mission, nach Niger schickt. Für weitere Informationen schreibt uns bitte ...

 

• Für die Planungsphase und den Bau des TV-Studios Fidélité.

 

• Für die Einheit der Christen in diesen Zeiten der Fluten und Krisen in Niger, das sie in der Lage sind und bereit sind anderezu helfen,

 

• Für Schutz und Hilfe der vielen Opfer von Malaria während dieser Jahreszeit.

 

• Für eine gute Ernte im nächsten Monat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Straßenverkehr in Niamey während der Regenzeit

 

 

 

 

Vielen herzlichen Dank, dass

ihr euch Gott und SEINER

Arbeit hier in Niger vebunden fühlt!

 

Möge er euch weiter

ermutigen und segnen!

        

Das Hosanna Team in Niger

Yacouba und Renate 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter