Wir sammeln erneut Hilfsgüter für die Ukraine - David Neagoe berichtet direkt aus Czernowitz

Letzte Woche informieren wir, dass wir durch unseren Partner in Rumänien, Liviu Neagoe, Hilfgüter von seinem Wohnort Timisoara aus in die 660 Kilometer entfernte Stadt Czernowitz im Westen der Ukraine bringen. Dorthin bestehen besondere Verbindungen von Liviu. Sein Sohn David begleitete am Wochenende selbst einen Transport mit drei Fahrzeugen und berichtete uns am Sonntagmorgen direkt von der Situation, die er in der Ukraine antraf.


In Czernowitz wurden viele Kirchen als Hilfsgüterlager umfunktioniert. Sie sind gut gefüllt. Wenn natürlich LKW aus der Gegend von Kiew kommen und laden, sind die Lager schnell reduziert. Viele Menschen kommen zu den Kirchen, die Stadt ist voll mit Flüchtlingen, es ist ein Kommen und Gehen. David empfand die Lage als chaotisch und unorganisiert. Manche der Flüchtlinge suchen im Grenzgebiet nach einer Bleibe. Andere wollen sich stärken und weiter ziehen. Manche sind geschwächt, elend und krank. David fuhr auch in die Dörfer in der Umgebung. Dort ist die Versorgungssituation kritisch. Die Läden sind leer und geschlossen. Es fehlt an allem. Was David erfuhr: Dringend suchen die Menschen zum Beispiel Toilettenstühle für Senioren für den Gebrauch in den Schutzkellern. Krieg ist mehr als grausam, die Menschen sind durcheinander und in großer Angst und Panik.


Wir fragen uns - ist in einem unerwarteten menschenverachtenden Krieg eine Organisation der Notleidenden überhaupt möglich?


Die Helfer mit David versuchen einfach, den Menschen mit dem Nötigsten zu unterstützen, und sie wollen sich beim nächsten Transport mehr auf die Dörfer konzentrieren.


Helfende Hände in Dornhan entschloss sich, vor Ostern einen weiteren Hilfstransport Richtung Rumänien und in die Ukraine zu fahren.


Von David wissen wir nun, was dort am meisten fehlt. Darauf wollen wir gezielt eingehen.

Es sind Decken, Kissen (auch für Kinder) – Toilettenstuhl / Rollstuhl – Klopapier, Papiertaschentücher - Hygieneprodukte für Frauen – Windeln für Kinder - Inkontinezprodukte (Windeln, Einlagen) – Duschgel, Zahnpflegeartikel - Unterwäsche, Handtücher – Rucksäcke - Taschenlampen, Powerbanks, Wasserkocher.

Haltbare Lebensmittel:

Knäckebrot, haltbares Brot, Reis, Haferflocken, Nudeln, Instantsuppen, Nüsse, Schokolade, Gebäck, Energieriegel, Babynahrug - auch Milchpulver-, Konserven.

Geldspenden, Spenden für die Transportkosten. –

Kleidung wird dieses Mal nicht gebraucht.

Wer daheim stabile Kartons hat - bitte nicht größer als ein Bananenkartons – auch diese brauchen wir für den Transport.



Bitte bringen Sie die Hilfsgüter in die Daimlerstrasse 16 /Eingang in der Siemensstrasse, ehemals Bossert-Halle, am

Mittwoch, den 30.03.2022 zwischen 17:00 - 19:00 Uhr oder am

Samstag, den 02.04.2022 zwischen 10:00 - 12:00 Uhr


Bei Fragen können Sie sich ab 17 Uhr telefonisch melden, Daten unten.

Herzlichen Dank und Gottes Segen

Christa und Thomas

Helfende Hände e. V.

Thomas und Christa Heinzelmann, Hauffstr. 16, Dornhan Tel. 07455/1837 info@helfende-haende-ev.org

Informationen und Spendendaten:

www.helfende-haende-ev.org






Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv